Skip to main content
  • Fieber messen & Thermometer

    Fieber ist eine grauenvolle Angelegenheit. Man fühlt sich schlapp, müde, der ganze Körper scheint zu schmerzen und in Summe fühlt man sich einfach, als ob man sieben Mal vom Traktor überfahren wurde. Aber ab wann hat man überhaupt Fieber? Und wie misst man es am besten? Wie reagiert man darauf? In unserem Fieber Ratgeber wollen wir Ihnen Tipps und Tricks unter anderem zu folgenden Themen geben: Symptome bei FieberFieber messen und senkenThermometer-Arten (Quecksilberthermometer und Infrarot-Thermometer), Vergleich der Thermometer von Braun, Omron und TFAFieber bei Erwachsenen, Tieren oder in der Schwangerschaft und vieles mehr. Stöbern Sie in unserem Ratgeber und seien Sie auf den Fall der Fälle vorbereitet, wenn Ihre Kinder, Tiere oder Sie selbst Hilfe benötigen.

Ab wann hat man Fieber?

Die meisten Menschen spüren schon „leichtes Fieber“, ohne überhaupt gemessen zu haben. Kennt man seinen Körper, merkt man selbst kleinste Veränderungen. Aber ab wie viel Grad Fieber hat man Fieber?

 

Fieber?Temperatur
Erhöhte Temperaturzwischen 37 und 38 Grad Celsius
Fieberab 38 Grad Celsius
Hohes Fieberab 39 Grad Celsius

Fieber Symptome

Wie bekommt man Fieber überhaupt? Meist ist eine Infektion mit Bakterien oder Viren die Ursache. „Fieber“ ist eine Abwehrreaktion des Körpers. Das Immunsystem muss die bösen Eindringlinge bekämpfen und braucht dafür Ruhe. Mit dem Temperaturanstieg wird signalisiert: Setz‘ dich hin, gib‘ Ruh‘ und lass‘ mich machen!

  • Anzeichen von Fieber: Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Gelenkschmerzen, Gliederschmerzen, Durstgefühl, trockene, heiße Haut, glänzende Augen, trockene, belegte Zunge, Appetitlosigkeit
  • Hintergrund: Die Stärke und Art der Beschwerden hängt nicht unbedingt mit der Höhe des Fiebers, sondern mit der Art der Erkrankung ab. Dennoch sorgt hohes Fieber in der Regel dafür, dass man sich „richtig“ krank fühlt. Es ist außerdem oft ein Hinweis auf schwerwiegendere Krankheiten.

Ernstzunehmende Krankheiten

Tropenkrankheiten, wie beispielsweise Denguefieber oder Gelbfieber, sind sehr ernst zu nehmen. Sie beginnen mit hoher Fieber Temperatur, starken Kopfschmerzen, heftigen Muskelschmerzen, Bauchschmerzen und Erbrechen.

Äußerst ernst zu nehmen ist außerdem das Rheumatische Fieber, eine Infektion, die von Streptokokken ausgelöst wird. Das Rheumatische Fieber ist schwer zu diagnostizieren, da es Gelenke, Herz, Gehirn oder auch die Haut betreffen kann und daher nicht immer die gleichen Symptome zeigt.

Eine tückische Erkrankung ist die Lungenentzündung ohne Fieber, oder auch „kalte Lungenentzündung“, die durch lange andauernden Husten und Erschöpfung gekennzeichnet ist, aber ohne Fieber verläuft. So wird diese Erkrankung leicht verkannt.

Verwechlungsgefahr

Oft in Verbindung mit Fieber gebracht werden die Fieberbläschen, wobei sie gar nichts damit zu tun haben. Fieberbläschen sind eine Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus und sind daher eine „eigene“ Erkrankung und kein Symptom von Fiebererkrankungen.

Fieber messen & Fieber senken

Es gibt verschiedene Arten, Fieber zu messen:

  • rektale, orale oder axilläre Messung,
  • Infrarotmessung im Ohr,
  • Neuartige Messmethoden wie Stirnthermometer

Eine zuverlässige Methode ist nach wie vor die rektale Messung, die vor allem bei Kindern empfohlen wird. Erwachsene geben sich hingegen eher selten für diese Methode her und entscheiden sich heutzutage gerne für beispielsweise Infrarot-Thermometer, die ohne Berührung Fieber messen. Als Tipp: Das wird auch Ihren Kindern besser gefallen!

  • Unser Tipp: Um das Fieber zu senken, gibt es diverse fiebersenkende Medikamente, die je nach Krankheit vom Arzt verschrieben werden. Aber auch Hausmittel wie Bein- und Wadenwickel oder heißer Fiebertee helfen, das Fieber zu senken.

Gute Thermometer

Welche die gängigsten und besten Fieber Thermometer sind, haben wir für Sie in unserer Thermometer Kaufberatung vorgestellt und ausgetestet. Wir wollen hier nicht zu viel verraten, aber einen sehr guten Eindruck hat beispielsweise der Braun Thermoscan gemacht. Auch das Infrarot-Thermometer von Medisana, welches wir Ihnen nachfolgend vorstellen möchten, beweist, dass moderne Fieberthermometer sowohl präzise als auch angenehm Fieber messen können.

Fieberthermometer Arten

Die Zeiten, in denen es nur die öden Quecksilberthermometer gab, die wir alle noch aus unserer Kindheit kennen, sind vorbei. Es gibt heute bessere und genauere Fieberthermometer, die vor allem das lästige „Schütteln“ nicht mehr notwendig machen:

Die Variante „Fieberthermometer Ohr“ ist besonders beliebt und geeignet, um bei Kindern Fieber zu messen.

Leider können nicht nur Erwachsene unter Fieber leiden. Auch Babys und Kinder können Fieber bekommen. Hat ein Baby Fieber, ist das besonders schlimm, denn ein Baby kann sich noch nicht artikulieren. Mütter erkennen aber oft sehr leicht, dass ihr Baby Fieber hat: heißes und gerötetes Gesicht, müde Augen, außerdem ist das Baby meist sehr quengelig und hat keinen Appetit. In seltenen Fällen kann es bei hohem Fieber zu einem Fieberkrampf kommen. Das ist zwar nicht unmittelbar lebensbedrohend, aber ein Arzt sollte auf jeden Fall aufgesucht werden. Bei sehr leichter Temperatur können bereits Hausmittel wirkungsvoll sein.

Fieber bei Kindern

Fieber bei Kindern kommt häufig vor, denn Viren und Bakterien verbreiten sich besonders leicht in Kindergärten oder Schulen. Eine typische Kinderfiebererkrankung ist das 3-Tage-Fieber. Die Erkrankung kann ab 6 Monaten, oft auch später, auftreten und ist durch plötzlich auftretendes, drei bis vier Tage andauerndes hohes Fieber und einem Hautausschlag gekennzeichnet.

Fieber bei Tieren

Zu guter Letzt kann Fieber natürlich bei unseren besten Freunden, den Tieren, auftreten. Hier kann Ihnen der Tierarzt Ihres Vertrauens am besten helfen.

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 19.10.2017 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten