Skip to main content
  • Fieber senken – Die besten Methoden

    Die kalte Jahreszeit ist da. Obwohl Sie heroisch und unter Aufwartung all Ihrer Kräfte versucht haben, niemandem die Hand zu geben und sich zwanzig Mal pro Tag die Hände zu waschen, ist es nun doch passiert: Sie sind krank geworden und haben Fieber bekommen. Was tun gegen Fieber? Jetzt ist guter Rat teuer. Und den finden Sie auf dieser Ratgeberseite.

Was tun bei Fieber?

Bevor wir Ihnen die besten Methoden vorstellen, die gegen Fieber helfen, wollen wir uns kurz mit der Frage beschäftigen, wann es überhaupt sinnvoll ist, Fieber zu senken. Nicht jedes Fieber sollte man auch senken! Grundsätzlich gilt: Fieber entsteht, um das Abwehrsystem des Körpers anzukurbeln. Daher empfehlen Ärzte, Fieber nicht immer sofort zu senken. Der erste Schritt sollte immer sein, sich zu schonen und ausreichend zu trinken. Wann Fieber gesenkt werden sollte, kann man nicht generell beantworten. Ein Richtwert sind 39°C, der aber nur „Daumen mal Pi“ gilt.

  • Tipp: Wenn Sie sich sehr unwohl fühlen, schlecht schlafen, Kreislaufprobleme haben und sich in Summe einfach elend fühlen, sollten Sie jedenfalls fiebersenkende Maßnahmen ergreifen – unabhängig von Ihrer Körpertemperatur. Ab wann Fieber zu Fieber wird, erfahren Sie hier.

Klassisch Fieber senken

„Klassische“ Mittel gegen Fieber sind natürlich fiebersenkende Medikamente. Diese beinhalten Wirkstoffe wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Paracetamol. Wie hilft beispielsweise Ibuprofen Fieber zu senken? Diese Wirkstoffe hemmen die Bildung der körpereigenen Botenstoffe, die das Fieber auslösen. Bei fiebersenkenden Medikamenten sollten Sie sich unter allen Umständen strikt an die Packungsbeilage halten oder Ihren Arzt befragen.

In Apotheken (oder bei Online-Anbietern) werden auch homöopathische Medikamente angeboten, die Fieber senken sollen. Dazu ist zu sagen, dass es keine aussagekräftigen Studien über die Wirksamkeit dieser Medikamente gibt. Wenn Sie Ihrem Körper mit naturbelassenen Mittelchen helfen möchten, greifen Sie besser auf die klassischen Hausmittel zurück – das spart Geld und unter Umständen böse Überraschungen.

Homöopathisches Fieber-Mittel

Buchsbaum-Essenzen
1 Bewertungen
Buchsbaum-Essenzen
Vorteile: Natürliches Mittel, vielseitig einsetzbar, kombinierbar mit herkömmlichen Medikamenten, wissenschaftlich geprüft.
Nachteile: Wirkt nicht immer.

Hausmittel: Was hilft gegen Fieber?

Nach dem Fieber messen ist Fieber senken mit Hilfe der Natur ist vielem Menschen sympathischer, als sich mit Medikamenten „vollzupumpen“. Das hat auch sein Gutes, denn nicht jeden kleinsten Fieberschub sollte man mit einem „Medikamenten-Hammer“ bekämpfen. Damit tun Sie Ihrem Körper auf Dauer nichts Gutes! Doch was tun bei Fieber? Äußerst wirkungsvolle Hausmittel sind:

  • Sehr bekannt und altbewährt sind Bein- und Wadenwickel. Grundsätzlich sinkt die Temperatur schnell um etwa ein halbes Grad. Beachten sollte man, dass die Wickel wirkungslos bleiben, wenn Füße und Unterschenkel trotz Wickel kalt bleiben.
  • Fiebertee kann helfen, das Fieber zu senken. Dafür werden Rezepturen verwendet, die das Schwitzen fördern und so die Abwehrkräfte steigern. Entweder kaufen Sie einen fertigen Fiebertee in der Apotheke oder mischen sich den Tee selber.
  • Essigstrümpfe riechen nicht gerade toll und fühlen sich auch nicht wirklich super an, helfen aber ungemein.
  • Topfenwickel eigenen sich bekanntermaßen zur Behandlung von Entzündungen oder Schwellungen, aber auch sehr gut zur Fiebersenkung.
  • In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden bestimmte Lebensmittel empfohlen, die eine fiebersenkende Wirkung haben sollen.
  • Bestimmte ätherische Öle wirken fiebersenkend.

Alle Details zu diesem Thema finden Sie auf der Ratgeberseite Hausmittel gegen Fieber.

Schafgarbenblüte als Fieber-Tee

Schafgarbenblüte
Vorteile: Aus kontrolliert biologischem Anbau, ohne Farbstoffzusatz, ohne Konservierungsstoffe, ohne Zusatz von Aromen, vegan, als Heilpflanze bekannt.
Nachteile: Wirkt nicht immer und muss zuerst als Tee aufgegossen werden.

Was tun gegen Fieber bei Babys?

Hat Ihr Baby eine heiße Stirn, glasige Augen und rote Wangen, heißt es oft: Fieber senken ist angesagt! Grundsätzlich können auch bei Babys die oben beschriebenen Hausmittel angewendet werden. Grundsätzlich gilt aber, dass Sie umgehend einen Arzt aufsuchen sollten, wenn

  • Ihr Baby jünger als 12 Monate ist,
  • das Fieber über 39,5°C steigt
  • das Fieber anhält und weitere Krankheitszeichen entstehen
  • Fieberkrämpfe entstehen

Ärzte verschreiben in diesem Fall Fieberzäpfchen, die ebenfalls Ibuprofen oder Paracetamol enthalten. Fieberzäpfchen senken das Fieber besonders schnell und lindern die Symptome, sie sollten daher in jeder Heimapotheke lagernd sein.

Was hilft gegen Fieber bei Kindern?

Was tun bei Fieber bei Kindern? Auch bei Kindern können (und sollen) zum Fieber senken selbstverständlich alle Hausmittel angewendet werden. Bei hohem Fieber oder wenn das Fieber sich durch die Hausmittel nicht schnell senken lässt, werden auch bei Kindern Fieberzäpfchen verabreicht. Der Grund liegt ebenfalls in der äußerst schnellen, fiebersenkenden Wirkung. Außerdem tun Kinder sich oft mit dem Schlucken von Medikamenten schwer und haben eine regelrechte „Schlucksperre“. Sie sollten in jedem Fall die Temperatur im Auge behalten und regelmäßig mit hochwertigen Thermometern (beispielsweise von Braun, TFA oder Omron) messen – dabei haben Sie die Wahl zwischen klassischer Fieberthermometer (wie Quecksilberthermometer) oder moderner Geräte (wie Infrarot-Thermometer ohne Berührung).

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 13.12.2017 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten