Skip to main content
  • Hausmittel gegen Fieber

    Viele Menschen reagieren – verständlicher Weise – massiv genervt, wenn sie feststellen, dass sie krank werden und Fieber bekommen. Der erste Gedanke ist oft: „Tod den Viren!“. Doch man sollte nicht jedes kleine „Fieberchen“ gleich mit Antibiotika-Hämmern oder anderen Mitteln dieser Art behandeln. Sie schaden sich und Ihrem Immunsystem mehr, als dass Sie Nutzen stiften. Oftmals helfen bei Fieber Hausmittel bereits, wenn man sie alleine einsetzt. So oder so kann man die Hausmittel immer unterstützend anwenden, wenn man krank wird. Folgend stellen wir Ihnen die besten Hausmittel gegen Fieber vor.

Kalte Wadenwickel

Wadenwickel bei Fieber sind ein altbewährtes Hausmittel und haben eine lange Tradition. Grundsätzlich gilt als Richtwert eine Körpertemperatur ab 39°C, ab der es sinnvoll ist, das Fieber wird, das Fieber zu senken. Eine Ausnahme sind hier Kinder, die zu Fieberkrämpfen neigen. Hier sollten die Wadenwickel bei Kindern auch bei geringerem Fieber eingesetzt werden. Bevor Wadenwickel bei Fieber angewendet werden, sollte man immer überprüfen, ob Körper und Füße warm sind und die Raumtemperatur bei mindestens 22°C liegt. Zugluft sollte vermieden werden. Die richtige Wassertemperatur bei Wadenwickel liegt bei etwa 5°C unter der Körpertemperatur. In das richtig temperierte Wasser werden Baumwolltücher getaucht, leicht ausgewrungen und locker um die Waden gewickelt. Die Wickel bleiben so lange, bis sie sich erwärmen, aber nicht länger als 30 Minuten am Stück. Danach kann man die Prozedur bis zu vier Mal wiederholen. Zwischen den Behandlungen sollte man dem Körper immer etwa Ruhe gönnen. Auf diese Weise senken richtig angewendete Wadenwickel Fieber schnell.

Wadenwickel für Erwachsene

Wadenwickel Größe 3
Details: Größe 3, S-M, 35 cm breit und 70 cm lang (für Erwachsene geeignet)
Vorteile: leicht einzusetzen, auch zur Wirkungsverstärkung von Salben- und Öleinreibungen geeignet, schlichte Farbe.
Nachteile: keine

Essigstrümpfe

Essigstrümpfe sind ebenfalls ein bekanntes Hausmittel, und das zu Recht. Für Essigstrümpfe werden fünf Teile handwarmes Wasser mit einem Teil Apfelessig gemischt. In die Mischung werden Baumwollstrümpfe getaucht, bis sie sich vollgesogen haben. Danach die Strümpfe auswringe, anziehen und trockene Socken darüber ziehen. Die Essigstrümpfe können bis zu 60 Minuten angezogen bleiben (bei Kindern nur etwa 20 Minuten). So kann dieses Hausmittel Fieber ideal senken.

Waschungen

Waschungen eignen sich besonders bei kleinen Kindern sehr gut, um Fieber zu senken, können aber auch bei Erwachsenen angewendet werden. Die Temperatur des Wassers sollte in etwa 10°C unter der Körpertemperatur liegen, die Waschung muss nach einer bestimmten Reihenfolge erfolgen:

  1. Hände
  2. Arme
  3. Hals
  4. Bauch
  5. Seiten
  6. Rücken
  7. Füße
  8. Beine
  9. Gesäß

Die Haut soll nur angefeuchtet, nicht nass werden. Gewaschen wird entgegen der Haarwuchsrichtung, die gesamte Waschung sollte nicht länger als 2 Minuten dauern. Danach möglichst nicht abtrocknen, damit eine Verdunstungskälte entsteht. Die Waschung kann zwei bis vier Mal in Abständen von 30 Minuten wiederholt werden. Um den Effekt der Waschung zu verstärken, kann Pfefferminzöl dem Wasser beigemischt werden.

Fiebersenkende Heilpflanzen

Fiebersenkende Heilpflanzen sind:

  • Lindenblüten
  • Holunderblüten
  • reife Früchte des Gardenienbaums

Aus diesen Heilpflanzen wird idealerweise ein Tee zubereitet, der seine fiebersenkende Wirkung von innen herbeiführt. Haben Sie Fieber mit einem Thermometer von TFA, Braun, Omron oder einer anderen Marke gemessen, geht es darum, das Fieber zu senken.

Lindenblüten-Tee gegen Fieber

Angebot
Lindenblüten-Tee
5 Bewertungen
Lindenblüten-Tee
Details: Originale Lindenblüten statt klein gemahlene Medizin. Bioqualität.
Vorteile: Bio, gegen Fieber, angenehm und wohltuend.
Nachteile: nicht bei jedem wirksam

Ernährung bei Fieber

Zu guter Letzt, aber definitiv nicht weniger wichtig, ist die richtige Ernährung. Grundsätzlich hat man wenig Appetit, wenn man sich mit Fieber herumschlägt. Isst man über einen überschaubaren Zeitraum wenig bis gar nichts, ist das nicht schlimm. Damit schaden Sie Ihrem Körper grundsätzlich nicht. Können Sie sich doch zu einer Nahrungsaufnahme bewegen, sollten Sie aber zu den richtigen Lebensmitteln greifen:

  • Hühner- und Gemüsebrühe,
  • Gekochtes Hähnchen,
  • Gedünstetes Gemüse,
  • Salat und
  • Zitrusfrüchte

sind geeignete Lebensmittel, da sie leicht sind und viel Eiweiß enthalten. Außerdem – man kann es nicht oft genug sagen – ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr wichtig, um den Flüssigkeitshaushalt im Körper zu stabilisieren. Sie sollten auf jeden Fall zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen, besonders wohltuend sind

  • Mineralwasser
  • Tee (insbesondere Kräutertees und Fliederblütentee)
  • frische Fruchtsäfte (insbesondere Orange- und Himbeersaft)

Letzte Aktualisierung der Amazon-Preise und Amazon-Sterne-Bewertungen am 19.08.2017 | Affiliate Links | Bilder von der Amazon Product Advertising API | Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten